Jungschi im Sommerlager

Miteinander geht es einfach besser. Das Sommerzeltlager ist nicht umsonst für viele der Höhepunkt im Jungschi-Jahr. Hier bauen wir eine Wäscheleine, um auch die Kleider nach spritzigen Abenteuern wieder zu trocknen.

Massnahmen hin und her. Die Jungschi lässt sich davon nicht ins Box Horn jagen und zieht gemeinsam in den „Wilden Westen“ und stellt dort ihr eigenes Dorf mit seinen eigenen Regeln auf. Doch schon bald werden sie sich die Jungschärler bewusst, dass es sich lohnt für ein gutes zusammenleben nicht nur auf sich zu achten, sondern sich reinzulegen und ein guter Konsens zu finden, wie man sich und andere behandeln will.

So entsteht schon in den ersten Tagen eine großartige Sommerlager Wildweststadt am Waldrand in Schleitheim SH. Die Kinder lernen, dass man miteinander viel weiter oder auch höher kommt. Engagierte Leiter haben sich ein tolles Rahmenprogramm ausgedacht, dass die Kinder zum aktiv mitgestalten einlädt und so ein angenehmes Kontrastprogramm zum oft eintönigen und vorgegebenen Alltag darstellt.

In wilden Geländespielen quer durch den Wald lernen die Kinder fair miteinander umzugehen und Siege zu feiern und mit Niederlagen umgehen zu lernen. Am Gruppenabend üben sie sich darin, sich selbst eine Aufgabe zu geben und diese dann auch erfolgreich umzusetzen, ob das vom Abendessen kochen, ein Erkennungszeichenbasteln für die Gruppe oder extra hohes Feuer ist, stärket ganz bestimmt das Bewusstsein zur Selbstwirksamkeit.

In lauten und ruhigen Momenten kommt auch das Spirituelle und Besinnliche nicht zu kurz. Die Jungschärler erhalten die Möglichkeit sich ein eigenes Bild und Meinung zu machen, wenn sie den biblischen Geschichten lauschen.

Auch wenn der Abschied dieses Jahr wetterbedingt, ein wenig abrupt ausgefallen war, freuen wir uns jetzt schon wieder auf bombastische Sternenhimmel beim Freiluftzähneputzen, auf Freunde, die mit dir deine Stiefel suchen und ein grossartiges Lagerfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.